Ein passendes Konto für Studenten

graphikStudenten müssen im Normalfall mit einem ziemlich geringen Betrag im Monat auskommen und sparen deshalb überall, wo es möglich ist. Das kann auch wirklich nicht schaden, denn selbst mit einem Nebenjob und mit diversen Vergünstigungen ist das Geld der Studenten knapp und so macht es Sinn, nach weiteren Vergünstigungen Ausschau zu halten. Eine solcher Möglichkeiten ist sicherlich ein Girokonto für Studenten, denn ohne ein passendes Girokonto wird es für viele Studenten schwierig – die Wohnungen will ja genau wie alle Nebenkosten möglichst per Überweisung oder Lastschrift bezahlt werden. Auch sonst geht ohne bargeldlose Bezahlung heute nicht mehr wirklich viel.

Trotzdem sollte so ein Girokonto möglichst wenig oder am besten gar nichts kosten. Wer einen gültigen Studentenausweis besitzt und gewisse Altersgrenzen noch nicht überschritten hat, kann sich tatsächlich über die Möglichkeit eines kostenfreien Girokontos freuen. Wichtig ist, dass alle vorhandenen Angebote vorher ganz genau miteinander verglichen werden und nicht einfach irgendein Konto bei einem beinahe unbekannten Anbieter eröffnet wird. Es handelt sich schließlich um eine etwas längerfristige Wahl, da eigentlich niemand ständig sein Konto wechseln möchte.

Studenten können kostenlose Girokonten nutzen

kontoboxStudenten, Schüler und Auszubildende können sich im Normalfall über kostenfreie Konten freuen. Wichtig ist dafür nur, dass Studenten ihren aktuellen Studentenausweis oder eine Bescheinigung für das kommende Semester bei der jeweiligen Bank einreichen. Denn die meisten Banken gewähren Studenten ein Girokonto aber auch wirklich nur dann, wenn die Nachweise immer erbracht werden. Bei vergessenen Bescheinigungen können viele Studenten sich über die eigenartigen Beträge der Bank wundern, die plötzlich abgebucht werden. Bei den Nachweisen reichen die normalen Nachweise der Uni oder der FH vollkommen aus, die vor Beginn jedes Semesters versendet werden.

Der Vorteil eines gratis Girokontos für Studenten liegt auf der Hand, da kein Geld für das wirklich dringend benötigte Girokonto ausgegeben werden muss. Darüber hinaus sind auch Überweisungen, Daueraufträge und Lastschrifteinzüge kostenfrei, für die normalerweise Geld bezahlt werden muss. Wer als Student gerne mal in den Semesterferien im Ausland unterwegs ist, sollte sich informieren ob vielleicht Abhebungen im Ausland kostenfrei angeboten werden. Bei manchen Banken geht das einige Male im Jahr oder sogar immer und es besteht teilweise auch die Möglichkeit, dass Studenten eine Kreditkarte erhalten und somit ihre Flüge und Hotels selbst mit der Kreditkarte bezahlen können.

Auf spezielle Altersgrenzen achten

girokontoDie Altersgrenzen sind eigentlich immer da, unterscheiden sich aber von Anbieter zu Anbieter. Bei manchen Banken dürfen Studenten bei einem gültigen Studentenausweis ruhig 27 oder 28 Jahre alt sein – andere Banken gewähren aber diesen speziellen Tarif nur bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Wichtig ist es immer, sich genau zu informieren, ab wann der Tarif dann nicht mehr kostenlos ist – denn damit können zusätzliche Kosten direkt vermieden werden. Wenn die Altersgrenze einmal beim Anbieter überschritten wurde und es auch keine Möglichkeit bei einem anderen Anbieter gibt, dann müssen die Kosten für das beste Girokonto auch von Studenten in Kauf genommen werden. Eine Alternative wäre dann nur ein ausreichend hoher monatlicher Geldeingang von rund 1000 Euro, der aber von den meisten Studenten nur schwer erreicht werden dürfte.