Girokonto ohne Mindesteingang – Girokonto Vergleich 2017

In der heutigen Zeit ist ein Girokonto nicht mehr wegzudenken, egal ob Kunden dieses bei einer örtlichen Bank oder aber von einem Anbieter aus dem Internet haben. Mit den unterschiedlichen Faktoren in den Finanzbereichen machen sich Girokonten für jeden unerlässlich. Dabei begegnen den Kunden die unterschiedlichsten Angebote mit den verschiedenen Voraussetzungen beziehungsweise Bedingungen. Ein Konto ohne Mindesteinkommen bedeutet hier, dass diese Kontoform für Kunden ohne festes Arbeitseinkommen aber auch mit einem geringen Einkommen zur Verfügung steht. Bei örtlichen Banken, welche meist ein Girokonto mit einem Mindesteingang fordern, bieten, wenn überhaupt, Konten ohne Mindesteingang meist mit einer Kontoführungsgebühr an. Direktbanken, also Bankanbieter aus dem Internet hingegen, knüpfen die Eröffnung eines Kontos ohne Mindesteingang nicht an derartige Bedingungen und können auch im Falle eines geringen Einkommens ein Girokonto ohne Gebühren anbieten. Lediglich die Voraussetzung, dass mindestens ein Geldeingang im Monat auf das Konto zu führen ist, wobei hier die Höhe des Geldbetrages keine Rolle spielt. Bei diesen Konten, welche meist nur von Direktbanken angeboten werden, muss der Kunde auf Zusatzleistungen achten. So bedarf es hier sogenannter Kreditkarten, um eine Bargeldverfügung zu ermöglichen, welche dem Kunden keine Extrakosten aufbürden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der kostenlose Buchungsverkehr, der von Anbietern aus dem Internet meist immer angeboten wird, häufig werden dem Kunden noch Extras eingeräumt, wie zum Beispiel die Guthabenverzinsung oder aber auch ein kleiner Startbonus als Willkommensgruß.

Vor- und Nachteile

Girokonto TestDer größte Vorteil bei dem besten Girokonto ohne Mindesteingang besteht hier ganz klar in der Tatsache, dass Kunden nicht auf einen Mindestbetrag achten müssen, dem ein anderes Konto zugrunde liegen könnte. Gerade in der heutigen Zeit, wo Arbeitsplätze rar sind und das Gehalt immer weiter sinkt, können viele Kunden die vorgegebene Eingangshöhe zur Führung eines kostenfreien Girokontos nicht halten. Gerade Internetanbieter stellen bei diesen Konten auch Möglichkeiten der kostenlosen Führung, aber auch freie Buchungen und zusätzlich Kreditkarten zur kostenlosen Bargeldabhebung zur Verfügung. Finden Kunden hier für sich alle positiven Aspekte bei einem Anbieter, ergehen hier im Gegensatz zu einem normalen Konto keine Nachteile.

Ein Girokonto ohne Mindesteingang

Girokonto ohne GehaltseingangDie Bedeutung dieser Kontoform beinhaltet nicht, dass es sich hier um ein Konto handelt, bei dem keinerlei Eingang stattfindet. Denn ohne Geldeingang können auch keine Buchungen stattfinden und somit wäre ein Konto hier sicher kontraindiziert. Ein Girokonto ohne Gehaltseingang ist hier für Kunden ohne generelles Gehalt, wie zum Beispiel Arbeitslosengeld, Rente oder aber auch Krankengeld. Diese Geldbezüge werden im Finanzwesen nicht als Gehalt deklariert. Auch ist diese Kontoform gut als Zweitkonto geeignet. Generell verständlich muss dem Kunden hier natürlich sein, dass ein Dispositionskredit nicht eingeräumt werden kann. Genauso, wie beim Konto ohne einen monatlichen Mindesteingang, sollte der Kunde darauf achten, dass er eine online Bank findet, welche diese Konten ohne Gebühren in der Führung und auch in den Buchungsvorgängen anbietet. Auch müssen Kunden bei dieser Form des Kontos darauf achten, ob gewisse Vorzüge, wie der Wegfall der Kontoführungsgebühren oder die Guthabenverzinsungen erst dann stattfinden, wenn ein gewisser Betrag auf dem Konto eingegangen ist. Egal, welche Form der Bedingung an ein solches Konto geknüpft werden soll, der Kunde sollte immer überlegen, ob dieses Konto das Richtige für ihn ist.

Vor- und Nachteile

Ein besonders wichtiger Vorteil bei einem Konto ohne Gehaltseingang ist hier die Tatsache, dass Kunden ohne ein Arbeitseinkommen, Rentner und auch Langzeitkranke, welche Krankengeld beziehen, hier nicht auf eine Geldeingangshöhe achten müssen. Auch für diese Kontoart gibt es Anbieter, hier meist im Internet bei den Direktbanken, die dieses Konto kostenlos in der Führung und auch bei den Buchungsvorgängen anbieten. Ein Nachteil, aber dennoch verständlich, ist die Tatsache, dass dem Kunden, der ein Konto in dieser Form benötigt beziehungsweise eröffnet, kein Disporahmen zur Verfügung gestellt werden kann, da ein regelmäßiges Einkommen durch ein Arbeitsverhältnis nicht gegeben ist.

Vergleichen ist wichtig

Girokonto PrämieEntscheiden sich Kunden für einen Anbieter aus dem Internet, bei der Eröffnung eines Girokontos, hier ohne Mindest- aber auch Gehaltseingang, müssen die Bedingungen dem Geld zuliebe verglichen werden. Wenn Kunden hier also im Vorfeld wissen, dass sie einen geforderten Mindesteingang des Gehaltes nicht erfüllen können beziehungsweise über kein Gehalt im Sinne eines Einkommens verfügen, sollte hier entsprechend der Bedingungen auf die jeweilige Kontoart ohne Mindesteingang oder ohne Gehaltseingang zurückgegriffen werden. Wie bei allen finanziellen Angelegenheiten finden User auch bei diesem Thema alle wichtigen Aspekte auf den unterschiedlichsten Portalen. Dabei stehen den Kunden kostenlose Vergleichstabellen von Internetbanken zur Verfügung, auf denen alle Vor- und Nachteile sowie Leistungen und auch Bedingungen durchleuchtet werden. Der große Vorteil bei diesen Girokonto-Vergleichen im Internet ist, dass dem Kunden hier immer online Anbieter vorgestellt werden, welche im Vorfeld bereits mit der kostenlosen Führung eines Kontos in Erscheinung treten. Natürlich ist es auch hier zwingend notwendig, das Kleingedruckte nie außer Acht zu lassen. Mit dieser Möglichkeit kann man nun aus den besten Angeboten und den eigenen Vorstellungen den richtigen Anbieter für sich finden und dem Eröffnen eines entsprechenden Kontos steht jetzt nichts mehr im Weg.

Weiters könnte Sie auch der Artikel über Girokontos für Studenten oder Prämien bei Girokonten interessieren.

Girokonto ohne Mindesteingang am 7. November 2016 ist bewertet mit 4.9 of 5